Vereinsgeschichte

Gründung

Gegründet wurde der Verein am 02.04.1948  im damaligen Gastahaus Bader, nachdem Vereine wieder zugelassen waren und der Wunsch nach sportlicher Betätigung im wachsenden Otting größer wurde.

Circa 30 Männer versammelten sich dort, um den Verein ins Leben zu rufen und diesen unter der Vereinsnummer 015 im Landratsamt Donauwörth unter dem Namen "TSV Otting" zu melden. Die Genehmigung erfolgte am 13.07.1948.

Die Gemeinde stellte den Holzplatz in der Nähe des Armenhauses zur Verfügung, der natürlich erst zu einem Sportplatz umgebaut werden musste. Dort wurde auch am 25.04.1948 das erste Spiel gegen Gundelsheim ausgetragen. Das Spiel entschied Willi Nimmerfroh mit seinem Elfmetertreffer zum 1:0, zu Gunsten Ottings.


Die ersten Jahre
In den ersten Jahren nach der Gründung wurde vom Verein an Pfingsten regelmäßig ein Pokalturnier veranstaltet und man nahm am Spielbetrieb teil.

Im Jahre 1952 gelang dem SV Otting als Vizemeister erstmals der Aufstieg in die B-Klasse, jedoch währte die Freude nicht lange, denn aufgrund von akutem Spielermangel bestritt der SVO am 25.05.1954 sein vorerst letztes Spiel gegen den TSV Nördlingen.Der Spielbetrieb wurde nach zweijähriger Pause am 29.07.1956 gegen den FC Weilheim, mit einer neuformierten Mannschaft, wiederaufgenommen.

In der darauffolgenden Saison konnte der erstmalig ausgespielte Verbandspokal, sowie ein Pokalturnier beim 10 jährigen Gründungsfest in Gundelsheim gewonnen werden. Kurze Zeit darauf konnte auch die erste Meisterschaft mit verbundenem Aufstieg in die B-Klasse gefeiert werden.

In den darauffolgenden Jahren gab es mehrere Ereignisse, wie z.B.

  • die Gründung einer Reservemannschaft und einer Leichtathletikabteilung in der Saison 1965/66
  • die Vergrößerung des Sportplatzes im Jahr 1966
  • Fahnenweihe und Sportplatzeinweihung 1967


Die Zeit danach

Eine Jugendmannschaft konnte erstmalig in der Saison 1967/68 gestellt werden, die sich schon in iher zweiten Saison zum Meister krönen konnte.

Im Jahre 1972 konnte der SVO seinen bislang größten DFB-Pokal erfolg feiern. In diesem Wettbewerb wurde man erst in der 5. Runde vom TSV Rain mit 2:3 geschlagen. Leider musste man 2 Jahre später mit einer radikal verjüngten 1. Mannschaft, nach 15 Jahren Zugehörigkeit, den Abstieg aus der B-Klasse hinnehmen.

Weitere Höhepunkte dieser Zeit waren

  • die Feier zum 30 Jährigen Bestehen an Pfingsten 1978
  • der Wiederaufstieg der 1. Mannschaft in der Saison 1982/83
  • die Gründung einer E-Jugend im Jahr 1983

Herausragend allerdings war das Jahr 1985 in dem von der Gemeinde, unter der Leitung von Bürgermeister Wolfgang Seefried, ein Grundstück zum Bau eines neuen Sportplatzes erworben werden konnte. Da der Schützenverein ebenfalls eine neue Bleibe suchte, wurde ein gemeinsames Vereinsheim gebaut. Das Untergeschoss konnte bereits am 01.10.1988 vom Schützenverein bezogen werden.

Das Sportgelände wurde am 28./29.07.1990 eingeweiht.


Weitere Erfolge und Feierlichkeiten

Zu den weiteren Erfolgen zählt die Meisterschaft in der Saison 1990/91 und der Aufstieg in die B-Klasse.

Im Jahr darauf gelang der Ottinger Mannschaft ein nie für möglich gehaltener Durchmarsch und man stieg in die A-Klasse auf.

Weitere Ereignisse waren,

  • die Gründung einer Damenmannschaft im Jahr 1992 und die Aufnahme des Spielbetriebs in der Saison 1994/95
  • der Abstieg der 1. Mannschaft in die B-Klasse in der Spielzeit 1992/93
  • die Einweihung des Nebenplatzes 1994
  • Aufstieg in die A-Klasse 1996/97


Die 2000er und die Zeit danach

Diese Zeit war und ist geprägt von den größten Erfolgen die gefeiert und den tiefsten Tälern die durchschritten wurden.

Zunächst konnte man in der Saison 2001/02 unter Trainer Erich Xalter den Aufstieg in die Kreisklasse perfekt machen. Eine weitere Feierlichkeit in dieser Saison war das 10-Jährige Bestehen einer Frauenfußballabteilung in Otting. Die Feier dazu fand am 19.05.02 statt.

Nur zwei Jahre später gelang mit dem Trainer Peter Dworschak der Aufstieg in die Kreisliga (Saison 2004/05). In dieser Spielklasse und der darauffolgenden Saison konnte man auch das bisher beste Saisonergebnis feiern, einen 6. Platz mit 44 Punkten.

Allerdings musste man in der nächsten Spielzeit den Abstieg in Kreisklasse hinnehmen. Man konnte lediglich 25 Punkte nach Ende der Saison verbuchen, was zu wenig war, um die Klasse halten zu können.

Im Jahr 2008 fand das bisher größte Vereinsjubiläum in der Vereinsgeschichte statt. Vom 11-13 Juli feierte man das 60-jährige Bestehen des Vereins. Als Topspiel konnte man die Partei FC Ingolstadt (2. Bundesliga) gegen den TSV Rain (Bayernliga) ansetzen.

Danach folgte eine sportliche Talfahrt des Vereins. Innerhalb von 5 Jahren stieg man von der Kreisklasse (Abstieg 2010/11) in die B-Klasse (Abstieg 2015/16) ab, wo man auch aktuell am Wettbewerb teilnimmt.

Ehemalige Vorstände

Vorstände
Amtszeit
Rebele Josef
1948
Attenberger Willi
1949-1951
Hofmann Andreas
1951-1953
Attenberger Willi
1953-1955
Rebele Richard
1955-1958
Attenberger Willi
1958-1968
Rebele Josef (Kirchstr.)
1969
Hofmann Helmut
1969-1978
Seefried Wolfgang
1978-1983
Bayerle Walter
1983-1990
Löfflad Herbert
1990-1992
Bayerle Walter
1992-1996
Hofmann Hubert jun.
1996-2018
Ratschker Jürgen
seit 2018























Unsere Sponsoren